EM 2016: Die Zahlen, Daten, Fakten zur Auslosung der EURO-Qualifikation

By | 21. Februar 2014
EM-Qualifikation 2016

Foto: UEFA

Kommenden Sonntag ist es endlich soweit, dann werden die Qualifikationsgruppen zur Fußball-Europameisterschaft 2016 in Frankreich ausgelost. Wir haben für Euch nochmals die wichtigsten Zahlen, Daten und Fakten zu der EM-Auslosung zusammengetragen.

Wo findet die EM-Auslosung 2016 statt und wie kann ich diese live verfolgen?

Die Auslosung der Qualifikation zur EURO 2016 findet am 23. Februar im Palais des Congres Acropolis in Nizza statt. Offiziell beginnt die Veranstaltung um 12 Uhr MEZ, Eurosport wird die Auslosung live im deutschen Free-TV übertragen. Auch auf der offiziellen Webseite der UEFA wird ein kostenloser Onlive Livestream zur Verfügung gestellt. Neben UEFA-Generalsekretär Gianni Infantino werden die beiden ehemaligen Europameister Bixente Lizarazu und Ruud Gullit die Auslosung präsentieren.

Wie läuft die EM-Qualifikation 2016 ab?

Die Gruppenphase des Qualifikationswettbewerb besteht aus acht Gruppen mit sechs Teams und einer Gruppe mit fünf Teams, die jeweils Heim- und Auswärtsspiele gegeneinander bestreiten. Die neun Gruppensieger, die neun Gruppenzweiten und das beste drittplatzierte Team sind direkt für die Endrunde qualifiziert. Die acht anderen drittplatzierten Mannschaften stehen sich in den Playoffs gegenüber und ermitteln so die letzten vier Teilnehmer an der 24 Nationen umfassenden Endrunde.

Nimmt Frankreich an der EM-Qualifkation 2016 teil?

Als Gastgeber ist Frankreich bereits für die Endrunde qualifiziert, doch zum ersten Mal spielt der Gastger auch in der Qualifikation mit, indem er gegen die anderen Mannschaften in der Freundschaftsspiele austrägt. Frankreich wird am Ende der Auslosung der einzigen Fünfergruppe automatisch zugelost. Für die Spiele mit französischer Beteiligung werden keine Punkte vergeben, somit wirken sich diese Partien nicht auf die Tabelle aus.

Wie setzen sich die Lostöpfe für die Auslosung zusammen?

Die insgesamt 53 teilnehmenden nationalen Verbände, inklusive Debütant Gibraltar, wurden gemäß des UEFA-Nationalmannschaftskoeffizienten in sog. Setztöpfe unterteilt. Diese sehen wie folgt aus:

Lostopf 1: Spanien (Titelverteidiger), Deutschland, Niederlande, Italien, England, Portugal, Griechenland, Russland, Bosnien und Herzegowina

Lostopf 2: Ukraine, Kroatien, Schweden, Dänemark, Schweiz, Belgien, Tschechische Republik, Ungarn, Republik Irland

Lostopf 3: Serbien, Türkei, Slowenien, Israel, Norwegen, Slowakei, Rumänien, Österreich, Polen

Lostopf 4: Montenegro, Armenien, Schottland, Finnland, Lettland, Wales, Bulgarien, Estland, Belarus

Lostopf 5: Island, Nordirland, Albanien, Litauen, Moldawien, Ehemalige Jugoslawische Republik Mazedonien, Aserbaidschan, Georgien, Zypern

Lostopf 6: Luxemburg, Kasachstan, Liechtenstein, Färöer Inseln, Malta, Andorra, San Marino, Gibraltar

Gibt es Besonderheiten bei der EM-Qualifikation 2016?

Aufgrund von politischen Gegebenheiten hat die europäische Fußball-Union entschieden, dass Aserbaidschan nicht auf Armenien und Spanien nicht auf Gibraltar treffen kann. Aufgrund von TV-Rechten müssen England, Deutschland, Italien, Spanien und die Niederlande außerdem in einer Sechsergruppe spielen.

Alle weiteren Informationen zur EM-Qualifikation 2016 findet Ihr hier bei uns auf dem Blog in der entsprechenden Kategorie.

Hinterlass uns einen Kommentar