Erhält Roy Hodgson eine Jobgarantie bis zur EM 2016 in Frankreich?

By | 10. April 2014
Roy Hodgson soll England zur EM 2016 führen

Foto: Clement Bucco-Lechat / Wikimedia

Bereits Mitte Februar äußerte sich FA-Generalsekretär Alex Horne über die Zukunft von Englands Nationaltrainer Roy Hodgson, der 66-jährige soll die Three Lions nach der Fußball-WM in Brasilien auch zur EURO 2016 nach Frankreich führen. Hodgson wird nach exklusiven Informationen von goal.com unabhängig vom Abschneiden der Briten bei der WM-Endrunde auf der Trainerbank bleiben.

Nach der WM ist vor der EM! Keine acht Wochen nach Ende der Fußball-Weltmeisterschaft in Brasilien beginnt bereits wieder die Qualifikation zur EURO 2016 in Frankreich. Immer mehr Fußballverbände machen sich bereits heute schon Gedanken mit welchem Trainer man in den neuen Qualifikationszyklus startet und so dürfte es auch kaum jemanden verwundern, dass in den vergangenen Wochen immer mehr Nationaltrainer eine Jobgarantie erhalten haben, unabhängig von ihrem Abschneiden bei der WM 2014.

Einer von ihnen heißt Roy Hodgson, der 66-jährige Chefcoach der englischen Fußball-Nationalmannschaft soll nach exklusiven Informationen von goal.com die Three Lions zur EM 2016 nach Frankreich führen. Hodgson hat derzeit ohnehin einen laufenden Vertrag bis zur Fußball-Europameisterschaft in zwei Jahren, doch selbst bei einem frühen WM-Aus wird er im Amt bleiben.

Die Briten sind sich durchaus bewusst, dass die englische Nationalmannschaft einer der schwerste WM-Gruppen zugelost bekommen hat. Ferner würden die Verantwortlichen bei der FA den Reformkurs von Hodgson sehr schätzen und unterstützen. Laut goal.com plant Hodgson mit einem weitaus unerfahrenerem Team für die WM 2014, als bisher angenommen. Junge Spieler sollen bei der WM-Endrunde diesen Sommer Erfahrungen sammeln und somit den nächsten Schritt machen.

FA-Generalsekretär Alex Horne äußerte sich Gespräch mit der Times Mitte Februar wie folgt dazu:

Für mich ist Roy unser Trainer bis Frankreich und ich bin glücklich damit, sehr glücklich

Das klingt in der Tat nach einer Jobgarantie.

Hinterlass uns einen Kommentar