Joachim Löw: Bis zur EM 2016 bleibe ich auf jeden Fall

By | 19. Mai 2014
Bundestrainer Joachim Löw

Steindy / Wikimedia

Der Erwartungsdruck in Deutschland vor der WM 2014 in Brasilien ist groß, Millionen von Fußball-Fans wünschen sich nichts sehnlicher als den vierten WM-Titel für die DFB-Auswahl. Auch Bundestrainer Joachim Löw steht gewaltig unter Druck. Dieser betonte nun jedoch, dass er unabhängig von Erfolg oder Misserfolg bei der WM bis auf jeden Fall bis zur Fußball-Europameisterschaft 2016 in Frankreich auf der deutschen Trainerbank sitzen wird.

Joachim Löw ist ein Mann mit Weitsicht, dies hat er vor kurzem erst wieder bei der Bekanntgabe des deutschen Kaders für das Testspiel gegen Polen unter Beweis gestellt. Löw musste dabei insgesamt auf 20 Stammspieler verzichten und hat dabei nicht auf renommierte Nationalspieler wie Marcell Jansen oder Heiko Westermann zurückgegriffen, sondern viel mehr eine „Perspektivmannschaft“ mit zahlreichen Nachwuchstalenten zusammengestellt.

Wenige Wochen vor Beginn der Fußball-WM 2014 in Brasilien äußerte sich der 54-jährige nun auch zu seiner Zukunft nach dem Turnier, diese sei laut Löw, unabhängig vom Ausgang der WM, beim DFB. Selbst im Falle eines Titelgewinns in Brasilien wird Löw laut eigenen Angaben weitermachen, ein Rücktritt sei kein Thema:

Das könnte man vielleicht so sehen. Genauso vorstellbar ist aber auch, dass es eine Motivations-Explosion gibt

Löw veriwes dabei auf Vincente del Bosque, der nach dem WM-Erfolg 2010 mit Spanien auch die EM 2012 gewinnen konnte und nach wie vor spanischer Nationaltrainer ist.

Der Freiburger möchte definitiv bis zur Fußball-Europameisterschaft 2016 weitermachen:

Bis 2016 bleibe ich auf jeden Fall. So haben wir das entschieden, der Job ist einer der besten der Welt

Einen neuen Co-Trainer als Ersatz für Hansi Flick will Löw erst nach der WM festmachen, dieser wird jedoch zum Auftakt der EM-Qualifikation im Herbst bekannt gegeben. Den einen oder anderen potenziellen Assistenztrainer hat Löw bereits im Visier:

Ich habe drei, vier Leute im Kopf, mit denen es passen könnte

Deutschland wird die EM-Qualifikation am 7. September zu Hause gegen Schottland eröffnen. Weitere Gegner der DFB-Auswahl in der Gruppe D sind Georgien, Gibraltar, Irland und Polen.

Hinterlass uns einen Kommentar