Roy Hodgson soll England trotz WM-Debakel zur EM 2016 führen

By | 21. Juni 2014
Roy Hodgson soll England zur EM 2016 führen

Foto: Clement Bucco-Lechat / Wikimedia

Der englische Fußball-Verband FA hält trotz des vorzeitigen WM-Aus der Three Lions an seinem Teammanager Roy Hodgson fest. Der 67-jährige soll Wayne Rooney & Co. zur Fußball-Europameisterschaft 2016 in Frankreich führen.

Zwei Spiele, zwei Niederlagen. Die englische Nationalmannschaft wird sich bereits nach Vorrunden von der Fußball-Weltmeisterschaft in Brasilien verabschieden. In zwei knappen Begegnungen gegen Italien und Uruguay musste sich England jeweils mit 1:2 geschlagen geben und hat damit keinerlei Chancen mehr das WM-Achtelfinale zu erreichen.

Trotz des enttäuschenden Abschneidens wird der englische Fußball-Verband FA an Nationaltrainer Roy Hodgson festhalten. FA-Präsident Greg Dyke äußerte sich im Gespräch mit Sky News wie folgt dazu:

Wir sind alle enttäuscht. Aber wir wollen, dass Roy bleibt und weitermacht

Damit wird der 67-jährige Hodgson England aller Voraussicht nach auch in die EM-Qualifikation 2016 führen. Für den Misserfolg hat Dyke andere Gründe ausgemacht als den Trainer:

Wir haben nicht mehr so viele englische Spieler in der ersten Liga. Das heißt, dass die Auswahl nicht mehr so groß ist, aber damit müssen wir klarkommen

Hodgson selbst hatte nach der Niederlage gegen Uruguay einen Rücktritt ausgeschlossen:

Ich habe nicht das Bedürfnis, zurückzutreten, nein

England trifft in der Qualifikation zur Fußball-Europameisterschaft 2016 in Frankreich in der Gruppe E neben Slowenien, Litauen, Estland, San Marino auch auf WM-Teilnehmer Schweiz. Gleich zum Auftakt der EM-Qualifikation kommt es Anfang September zum Spitzenspiel mit der Schweiz.

Hinterlass uns einen Kommentar