Bleibt Vincente del Bosque spanischer Nationaltrainer und führt den Titelverteidiger zur EM 2016?

By | 27. Juni 2014
Vicente del Bosque verlängert seinen Vertrag in Spanien bis zur EURO 2016

Foto: Steindy / Wikimedia

Spanischen Medienberichten zu Folge soll Vicente del Bosque offenbar trotz der WM-Pleite des Titelverteidigers in Brasilien im Amt bleiben. Der spanische Fußball-Verband hat sich für einen Verbleib des 63-jährigen und seines Trainerstabs ausgesprochen.

So langsam aber sich scheint der erste Schock nach dem vorzeitigen WM-Aus in Spanien verdaut zu sein und die Blicke richten sich wieder nach vorne. Bereits in acht Wochen beginnt die Qualifikation zur Fußball-Europameisterschaft 2016 in Frankreich und der spanische Fußball-Verband RFEF dürfte aller Voraussicht nach an seinem Nationaltrainer Vincente del Bosque festhalten.

Wie die spanische Sportzeitung AS berichtet, will die Verbandsführung rund um Präsident Angel Maria Villar und Generalsekretär Jorge Perez dass der 63-jährige seinen bis 2016 laufenden Vertrag erfüllt und das Team bis zur EM 2016 in Frankreich neu aufbaut. Del Bosque selbst hatte nach dem Vorrunden-Aus in Brasilien mit seinen Aussagen Gerüchte um einen Rücktritt angeheizt. Ende des vergangenen Jahres hatte del Bosque seinen Vertrag vorzeitig bis zur EURO 2016 verlängert.

Darüber hinaus führte die AS an, dass die Routines Xavi, Xabi Alonso und David Villa in der Nationalmannschaft nicht mehr zum Zug kommen werden und ab September verstärkt Spieler aus der U21 Chancen in der A-Mannschaft erhalten.

Vincente del Bosque hatte den Trainer-Posten bei der Furia Roja 2008 nach dem EM-Triumph in Österreich und der Schweiz übernommen und führte die Iberer 2010 in Südafrika zum WM-Gewinn und zwei Jahre später in Polen und der Ukraine zum erneuten EM-Titelgewinn.

Spanien trifft in der EM-Qualifikation in der Gruppe C auf die Ukraine, Weißrussland, die Slowakei, Mazedonien und Luxemburg. Eröffnen wird man die Qualifikation am 8. September zu Hause gegen Mazedonien.

Hinterlass uns einen Kommentar