UEFA dementiert Einführung der Torlinientechnik bei der EM 2016

By | 28. Juni 2014
EM 2016: Kommt die Torlinientechnik auch bei der EURO 2016 in Frankreich zum Einsatz?

Foto: GoalControl

Seit geraumer Zeit wird darüber spekuliert ob die europäische Fußball-Union die Torlinientechnik bei der Fußball-Europameisterschaft 2016 in Frankreich einführen wird. Nun hat FIFA-Chef Sepp Blatter die Diskussion mit Aussagen angeheizt, dass die Entscheidung bereits pro Torlinientechnik gefallen ist und diese bei der EM 2016 zum Einsatz kommt. Die UEFA dementierte diese jedoch prompt.

Tor? Kein Tor? Diese Frage stellt sich bei der Fußball-WM in Brasilien derzeit niemand, denn die FIFA hat bei der WM-Endrunde erstmals eine Torlinientechnik im Einsatz die diese Frage eindeutig beantwortet. Auch bei der Fußball-Europameisterschaft 2016 in Frankreich könnte diese genutzt werden, laut FIFA-Chef Sepp Blatter hat die UEFA bereits eine entsprechende Entscheidung gefällt. Auf der eigenen Verbands-Webseite äußerte sich der Schweizer wie folgt dazu:

Ich habe mit Uefa-Präsident Michel Platini gesprochen, er hat mir gesagt, dass er die Goal-Line-Technology bei der Europameisterschaft 2016 einführen wird

UEFA-Präsident Michel Platini hat sich in den vergangenen Monaten in der Tat offen diesbezüglich gezeigt, doch sein Medienchef Pedro Pinto dementierte jene Aussagen von Blatter, dass die UEFA die Einführung bereits positiv entschieden hätte:

Der Präsident hat offiziell gesagt, dass er eine Einführung bei der Euro 2016 in Frankreich erwägt. Jedoch ist das nicht mit einem Fingerschnipsen zu erledigen. Es wird im Schiedsrichterkomitee diskutiert werden und muss immer noch vom Exekutivkomitee bestätigt werden

Wie effektiv diese funktioniert wurde bei der WM 2014 in Brasilien deutlich. In dem Vorrundenspiel zwischen Frankreich und Honduras half die Technik einen Treffer von Karim Benzema zu erkennen.

Hinterlass uns einen Kommentar