WM 2014: Frankreich zieht nach 2:0-Erfolg gegen Nigeria ins Viertelfinale ein

By | 1. Juli 2014
WM 2014: Frankreich zieht nach 2:0-Erfolg gegen Nigeria ins Viertelfinale ein

Foto: AP

Frankreich feiert im WM-Achtelfinale gegen Nigeria einen knappen aber verdienten 2:0-Erfolg gegen Nigeria. Damit steht die Equipe Tricolore nach dem enttäuschenden Vorrunden-Aus von 2010 in Südafrika unter den letzten acht Mannschaften in Brasilien. Am Freitag kommt es in Rio de Janeiro zum Duell mit Deutschland, dass sich später Abend Abend mit 2:1 nach Verlängerung gegen Algerien durchsetzte.

Die knapp 68.000 Zuschauer im ausverkauften Estadio Nacional in Brasilia bekamen eine schwache erste Halbzeit zu sehen. Torhancen blieben auf beiden Seiten Mangelware. Emanuel Emenike erzielte in der 19. Minute das vermeintliche 1:0 für Nigeria, wurde aber wegen Abseits zu Recht zurückgepfiffen. Paul Pogba hatte kurze Zeit später (20.) die französische Führung auf dem Fuß, scheiterte jedoch am starken Vincent Enyeama im Tor der Afrikaner. Zur Halbzeitpause blieb es beim 0:0 Unentschieden.

In der zweiten Hälfte erhöhte der EM-Gastgeber von 2016 den Druck und wurde in der 80. Minute durch den verdienten Führungstreffer von Pogba belohnt. Nigeria versuchte in den Schlussminuten nochmals alles, dem Afrikameister fehlte es jedoch an Präzision und Durchschlagskraft. In der Nachspielzeit traf Joseph Yobo unglücklich ins eigene Tor und besorgte damit den 2:0-Endstand.

Frankreichs Nationaltrainer Didier Deschamps zeigte sich nach der Partie erleichtert:

Den Einzug ins Viertelfinale werden wir erst einmal auskosten. Es ist ein großes Glücksgefühl. Aber das Turnier ist für uns noch nicht zu Ende, es war nur eine weitere Etappe

Am Freitag kommt es in Rio de Janeiro im WM-Viertelfinale zu einem absoluten Spitzenspiel zwischen Les Bleus und der deutschen Nationalmannschaft, die sich im anderen Achtelfinalspiel des Tages mit 2:1 nach Verlängerung gegen Algerien durchsetzen konnte.

Hinterlass uns einen Kommentar