Deutschland blickt als Weltmeister auf die EM 2016

By | 14. Juli 2014
WM 2014: Deutschland fährt als Weltmeister zur EM 2016!

Foto: AFP

Lange musste (Fußball)Deutschland auf einen erneuten Titelgewinn warten, doch nun hat die Leidenszeit endlich ein Ende. Die deutsche Nationalmannschaft hat sich im Endspiel der Fußball-Weltmeisterschaft 2014 mit 1:0 nach Verlängerung gegen Argentinien durchgesetzt und feiert damit seinen vierten Titelgewinn in der WM-Geschichte. Der eingewechselte Mario Götze erzielte in der 113. Minute den entscheidenden Treffer für die DFB-Elf, die damit als amtierender Weltmeister auf die EM 2016 nach Frankreich blickt.

1954, 1974, 1990 und 2014! Die deutsche Nationalmannschaft hat sich mit einem 1:0-Erfolg nach Verlängerung im Endspiel der Fußball-WM 2014 gegen Argentinien ihren vierten WM-Titel gesichert. 18 Jahre nach dem EM-Titeltriumph in England und 24 Jahre nach dem WM-Erfolg von Rom bejubelt ganz Deutschland damit erneut einen deutschen Titelgewinn.

In einer hart umkämpften Partie vor knapp 75.000 Zuschauern im ausverkauften Estadio do Maracana in Rio de Janeiro zitterte sich die DFB-Auswahl nach spannenden und torlosen 90 Minuten in die Verlängerung. In dieser behielt die Mannschaft von Bundestrainer Joachim Löw, auch aufgrund der körperlichen Überlegenheit, die Nerven. In der 113. Minute erzielte der eingewechselte Mario Götze das goldene Tor aus deutscher Sicht. In den Schlussminuten wurde es nochmals hektisch, doch Argentinien kam nicht mehr gefährlich vor das deutsche Tor und musste sich damit nach 1990 erneut einer deutschen Mannschaft in einem WM-Finale geschlagen geben.

In den 120 Minuten zuvor ließ die Albiceleste zahlreiche gute Chancen liegen, zwei Mal standen Gonzalo Higuain und Rodrigo Palacio vollkommen freistehend vor Manuel Neuer, scheiterten jedoch jeweils kläglich. Auch Superstar Lionel Messi, der zum Spieler des Turniers gewählt wurde, zeigte ein starkes Endspiel, doch seine individuellen Fähigkeiten reichten am Ende gegen eine geschlossene Mannschaftsleistung der DFB-Elf nicht aus. Benedikt Höwedes hatte in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit die beste Chance für Deutschland in der regulären Spielzeit, als er nach einer Ecke per Kopf den Pfosten traf.

Joachim Löw zeigte sich nach dem Titelgewinn erleichtert und erfreut zu gleich:

Wir waren 55 Tage zusammen, haben dieses ganze Projekt aber eigentlich schon vor zehn Jahren gestartet. Unsere große Stärke war es, dass wir in den all den Jahren immer kontinuierlich gesteigert haben. Wenn irgendjemand diese Krönung verdient hat, dann diese Mannschaft. Heute gab es nur einen verdienten Sieger, und das war diese Mannschaft. Sie hat in diesen Tagen einen unglaublichen Teamspirit und unheimliche Willenskraft entwickelt. Dieses tiefe Glücksgefühl wird für alle Ewigkeit bleiben

Auf die Frage ob er nach der WM 2014 weiterhin als Bundestrainer auf der deutschen Trainerbank sitzen wird wollte Löw nicht direkt antworten. Jedoch betonte er, dass der Weg dieser Mannschaft noch nicht zu Ende sei und diese Spieler auch in zwei Jahren bei der EM 2016 in Frankreich noch Großes erreichen können. Für DFB-Präsident Wolfgangs Niersbach und Teammanager Oliver Bierhoff hingegen bestanden nach dem Spiel keine Zweifel daran, dass Löw seine Arbeit mit der deutschen Nationalmannschaft fortsetzen wird und bei der EM 2016 das Double in Angriff nimmt.

Hinterlass uns einen Kommentar