DFB-Team: Bundestrainer Joachim Löw macht bis zur EM 2016 weiter

By | 23. Juli 2014
Bundestrainer Joachim Löw

Steindy / Wikimedia

In den vergangenen Wochen und Tagen wurde viel über die Zukunft von Bundestrainer Joachim Löw spekuliert. Trotz gültigem Vertrag und WM-Titelgewinn in Brasilien schien ein Rücktritt wahrscheinlich, doch nun herrscht endlich Klarheit. Löw bleibt bis zur EM 2016 in Frankreich im Amt, dass hat der 54-jährige nun offiziell bestätigt.

Über diese Meldung dürfte sich ganz (Fußball)Deutschland freuen, Joachim Löw bleibt auch nach dem historischen WM-Triumph in Brasilien deutscher Nationaltrainer und führt die DFB-Auswahl zur EM 2016 nach Frankreich.

Im Interview auf dfb.de äußerte sich der 54-jährige wie folgt dazu:

Ich habe meinen Vertrag mit dem DFB nicht bis zum Jahr 2016 verlängert, um ihn vorzeitig zu beenden. Ich habe einfach ein paar Tage gebraucht, um alles sacken zu lassen, um die Emotionen in den Griff zu bekommen, um den Blick wieder klar nach vorn zu richten

Löw freut sich auf die neue Herausforderung EM 2016:

Im Moment kann ich mir nichts Schöneres vorstellen, als mit dieser Mannschaft weiterzuarbeiten, sie zur Europameisterschaft nach Frankreich zu führen, das Team, die einzelnen Spieler weiter zu entwickeln. Ich bin so motiviert wie am ersten Tag beim DFB. Wir haben in Brasilien einen gigantischen Erfolg gefeiert, es gibt aber noch weitere Ziele, die wir erreichen wollen. Die WM 2014 war für alle ein Höhepunkt, sie war aber noch kein Abschluss

Bereits in den vergangenen Tagen hat sich ein Verbleib des Weltmeister-Trainers angedeutet. DFB-Präsident Wolfgang Niersbach hatte sich diesbezüglich bereits vergangene Woche optimistisch gezeigt.

Das nächste Länderspiel für Löw und seine Mannschaft steht am 3. September in Düsseldorf an, dabei kommt es zu Neuauflage des WM-Finale gegen Argentinien an. Vier Tage später startet Deutschland dann mit dem Heimspiel gegen Schottland in die EM-Qualifikation. Die weiteren Gegner in der Gruppe D lauten Irland, Polen, Georgien und Gibraltar.

Darüber hinaus befindet sich der Bundestrainer nach dem überraschenden Rücktritt von Philipp Lahm auf der Suche nach einem neuen Kapitän. Auch einen neuen Co-Trainer muss Löw ausfindig machen, denn Hansi Flick wird zukünftig neuer DFB-Sportdirektor, dieser Wechsel stand jedoch bereits seit Anfang des Jahres fest.

Hinterlass uns einen Kommentar