DFB-Team: Manuel Neuer zum Fußballer des Jahres gewählt, auch Löw erhält Auszeichnung

By | 11. August 2014
DFB-Team: Manuel Neuer zum Fußballer des Jahres gewählt, auch Löw erhält Auszeichnung

Foto: Michael Kranewitter / Wikimedia

Nationaltorhüter Manuel Neuer ist zum zweiten Mal nach 2011 Deutschlands Fußballer des Jahres. Der 28-jährige Weltmeister landete in der Wahl des Fachmagazins kicker vor Marco Reus und seinem Bayern-Teamkollegen Thomas Müller. Auch Bundestrainer Joachim Löw erhielt eine Auszeichnung und wurde erstmals zum Trainer des Jahres gewählt.

Persönliche Auszeichnungen sind in einem Teamsport wie Fußball für viele Spieler eher zweitrangig und dennoch freut man sich natürlich auch über solche Erfolge. Manuel Neuer hat in den vergangenen Jahren alles im Weltfußball gewonnen was es zu gewinnen gab und wurde nun von den deutschen Sportjournalisten zum Fußballer des Jahres 2014 in Deutschland gewählt. Der 28-jährige erhielt in der alljährlichen Abstimmung vom Fachmagazin kicker 144 der abgegebenen 701 Stimmen und landete damit vor Marco Reus aus Dortmund (135 Stimmen) und seinen Vereinskollegen Thomas Müller (105 Stimmen). Neuer äußerte sich wie folgt zu diesem Titel:

Diese Wahl ist eine Ehre für mich. Und ich bin genauso überrascht. Ich hatte nicht damit gerechnet, obwohl ich mir natürlich bewusst bin, dass ich gute Leistungen gezeigt habe. Diese Auszeichnung macht mich froh. Wir sind in diesem Jahr Weltmeister geworden, da hat diese Wahl noch eine zusätzliche Bedeutung

Für den Nationaltorhüter ist es bereits die dritte persönliche Auszeichnung binnen weniger Monate, Anfang des Jahres wurde er zum Welttorhüter des Jahres gewählt und bei der WM 2014 zum besten Torhüter des Turniers.

Joachim Löw zum Trainer des Jahres gewählt

Aber nicht nur Manuel Neuer wurde gestern ausgezeichnet, auch Bundestrainer Joachim Löw kann sich über den Titel „bester Trainer des Jahres“ freuen. Löw hat sich mit 248 Stimmen und einem deutlichem Vorsprung vor Markus Weinzierl (FC Augsburg/ 152 Stimmen) und Pep Guardiola (FC Bayern München/ 89 Stimmen) durchsetzen können. DFB-Präsident Wolfgang Niersbach würdigte seinen Nationaltrainer nach der Wahl wie folgt:

Seit dem 13. Juli 2014 steht Jogi Löw in einer Reihe mit Sepp Herberger, Helmut Schön und Franz Beckenbauer. Diese Aufzählung beschreibt am besten die herausragende Leistung, die unser Bundestrainer mit seinem Team in Brasilien vollbracht hat. Ich weiß nicht, ob er gewählt worden wäre, wenn er das Finale verloren hätte. Für mich wäre er auch dann der Trainer des Jahres gewesen

Löw selbst zeigte sich erfreut über die Auszeichnung, teilte diese jedoch mit allen Fußballtrainern in Deutschland:

Für mich ist dies eine große Ehre und ein ganz besonderer Moment in meiner langen Laufbahn als Fußballtrainer. Es ist mir bei dieser Gelegenheit auch wichtig, hervorzuheben, dass dies eine Auszeichnung für alle Trainer im deutschen Fußball ist. Ohne die hervorragende, nachhaltige Jugendarbeit schon in den kleinen Vereinen und die gute Arbeit in den Bundesligavereinen hätte ich nie eine so gute Mannschaft mit so gut ausgebildeten Spielern führen können. Der WM-Sieg war eine Gemeinschaftsleistung. Ich nehme diese Auszeichnung nur stellvertretend an für alle. Jedes Mitglied unseres Teams ist ein Stück vom Trainer des Jahres

Für Neuer und Löw geht es bald wieder los mit der Nationalmannschaft. Anfang September beginnt die EM-Qualifikation 2016 und die DFB-Auswahl trifft dabei am 7.9 in Dortmund auf Schottland.

Hinterlass uns einen Kommentar