DFB-Team: Bastian Schweinsteiger wird neuer Kapitän, Thomas Schneider neuer Co-Trainer

By | 2. September 2014
DFB-Team: Verpasst Bastian Schweinsteiger den Auftakt in die EM-Qualifikation?

Foto: Nachito heiss / Wikimedia

Das Rätselraten hat ein Ende! Bundestrainer Joachim Löw hat heute Bastian Schweinsteiger als neuen Kapitän der deutschen Nationalmannschaft benannt. Darüber hinaus hat Löw mit Thomas Schneider auch einen neuen Co-Trainer präsentiert.

In den vergangenen Wochen und Tagen wurde viel über die Nachfolge von Philipp Lahm als Kapitän der deutschen Nationalmannschaft spekuliert, seit heute ist die Katze aus dem Sack. Einen Tag vor dem Freundschaftsspiel in Düsseldorf gegen Argentinien verkündete Bundestrainer Joachim Löw, dass Bastian Schweinsteiger neuer DFB-Kapitän wird. Löw äußerte sich wie folgt zu dieser Entscheidung:

Bastian ist ein absoluter Leader, er hat immer für die Nationalmannschaft Verantwortung übernommen, auf und neben dem Platz. Zu Bastian habe ich großes Vertrauen, aber nicht nur ich, auch unsere gesamte Sportliche Leitung. Vor allem aber vereint er alle Spieler hinter sich – egal, welchen Alters, egal, in welchem Verein sie spielen. Ich weiß: Bastian ist immer da, wenn wir ihn brauchen. Bastian Schweinsteiger wird ein großer und würdiger Kapitän unserer Nationalmannschaft sein

Der 30-jährige Profi vom FC Bayern München galt bei vielen Fans und Experten als Favorit für das Amt des DFB-Kapitäns. Schweinsteiger war bereits zuvor Vizekapitän und wurde von Löw als „legitimer Nachfolger“ bezeichnet. Er selbst äußerte sich wie folgt zu seinem neuen Amt:

Ich denke, dass sich mein Verhalten auf dem Platz nicht verändern wird. Ich habe meine Art zu führen, die sich in den vergangenen Jahren entwickelt und als erfolgreich erwiesen hat. Ich weiß aber auch, dass nun weitere Verpflichtungen dazukommen werden, insbesondere auch außerhalb des Platzes. In Sachen Repräsentation und Medienarbeit hat Philipp diese sehr gut gelöst. Jeder hat da seinen eigenen Stil, seine eigene Persönlichkeit. Ich weiß um die Erwartungen an den Kapitän der deutschen Nationalmannschaft, wobei der Sport immer im Mittelpunkt stehen muss. Ich werde mich da reinarbeiten. Mehr als zehn Jahre Bayern München, mehr als 100 Länderspiele – ich kenne viele Akteure in Sport, Wirtschaft und Politik. Darauf werde ich aufbauen

Verletzungsbedingt wird Schweinsteiger die Neuauflage des WM-Finales gegen Argentinien morgen verpassen. Ihn wird Torhüter Manuel Neuer, sein Teamkollege beim FC Bayern, als Interimskapitän vertreten. Neuer wird jedoch nicht der neue Vizekapitän betonte Löw:

Wir legen uns aber nicht fest auf einen Vizekapitän, wir haben einen starken Spielerrat. Vielleicht werden wir das zu gegebener Zeit mal festlegen

Thomas Schneider wird neuer Co-Trainer der DFB-Auswahl

Löw hat mit Schweinsteiger jedoch nicht nur einen neuen Kapitän präsentiert, mit Thomas Schneider hat der Weltmeister-Trainer auch einen neuen Assistenztrainer gefunden. Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) und Schneider einigten sich auf einen Vertrag bis einschließlich zur EM 2016. Thomas Schneider tritt die Nachfolge von Hansi Flick an, der auf den Posten des DFB-Sportdirektors gewechselt ist. Schneider äußerte sich wie folgt dazu:

Die Aufgabe bei der Nationalmannschaft ist für mich eine große Herausforderung. Ich fühle mich geehrt, dass mir der DFB und Joachim Löw dieses Vertrauen entgegenbringen. Ich freue mich, an dieser Stelle für den deutschen Fußball tätig werden zu dürfen

Bei den Länderspielen gegen Argentinien am Mittwoch in Düsseldorf und dem Start in die EM-Qualifikation 2016 am kommenden Sonntag in Dortmund gegen Schottland wird der 41-Jährige jedoch noch nicht neben Löw auf der der Bank Platz nehmen. Seinen ersten Einsatz für das DFB-Team hat Schneider im Oktober bei den EM-Qualifikationsspielen in Warschau gegen Polen.

Der dreimalige Nationalspieler begann seine Karriere als Trainer 2007, 2011 trainierte er zwei Jahre lang die U17 vom VfB Stuttgart und 2013/2014 für eine Saison die Profis vom VfB.

Hinterlass uns einen Kommentar