EM 2016: Portugals Nationaltrainer Paulo Bento tritt zurück

By | 12. September 2014
EM 2016: Portugals Nationaltrainer Paulo Bento tritt zurück

Foto: Jose Goulao / Wikimedia

Nach der 0:1 Auftaktblamage in der EM-Qualifikation 2016 gegen Albanien ist Portugals Nationaltrainer Paulo Bento mit sofortiger Wirkung zurückgetreten. Laut dem portugiesischen Fußballverband FPF sei die Entscheidung gemeinsam getroffen worden.

Die EM-Qualifikation 2016 hat gerade einmal den ersten Spieltag hinter sich und schon gibt es einen ersten Trainerwechsel. Portugals Nationaltrainer Paulo Bento hat nach der 0:1 Niederlage gegen Albanien überraschend seinen Rücktritt verkündet. Die Entscheidung sei von beiden Seiten gemeinsam getroffen worden, teilte der portugiesische Fußballverband FPF gestern in Lissabon mit.

Bento hatte erst im April diesen Jahres vor der WM 2014 seinen Vertrag in Portugal vorzeitig bis zur EM 2016 verlängert. Auch nach dem vorzeitigen WM-Aus der Selecao hielt der FPF an dem ehemaligen Nationalspieler fest. Wer Nachfolger des 45-Jährigen werden soll ist bislang nicht bekannt. Viel Zeit hat man jedoch nicht, bereits in vier Wochen steht der zweite Spieltag der EM-Qualifikation 2016 an. Portugal muss am 14. Oktober zum schweren Auswärtsspiel nach Dänemark. Laut dem FPF wird man jedoch bald eine Lösung präsentieren. Medienberichten zu Folge gelten der frühere FC Porto-Trainer Vitor Pereira sowie Fernando Santos, der Griechenland in die WM-Endrunde geführt hatte und danach sein Amt freiwillig niederlegte, als größte Favoriten.

Paulo Bento übernahm Cristiano Ronaldo & Co. nach der WM 2010 in Südafrika und führte Portugal zur EM 2012 in Polen und der Ukraine und zur WM 2014 nach Brasilien. Bei der EM 2012 scheiterte Bento mit Portugal erst im Halbfinale im Elfmeterschießen am späteren Europameister Spanien. Bei der WM 2014 verlor man unter anderem gegen Deutschland mit 0:4 und musste bereits nach der Vorrunden wieder nach Hause fliegen.

Hinterlass uns einen Kommentar