DFB-Team: Joachim Löw gibt Kader für die EM-Qualifikationsspiele gegen Polen und Irland bekannt

By | 2. Oktober 2014
Bundestrainer Joachim Löw

Steindy / Wikimedia

In knapp einer Woche muss Weltmeister Deutschland wieder in der EM-Qualifikation 2016 ran. Joachim Löw und seine Mannschaft spielen zunächst am 11. Oktober auswärts gegen Polen und vier Tage später empfängt man im Gelsenkirchen Irland. Der Bundestrainer hat heute seinen Kader für die beiden Qualifikationsspiele bekannt gegeben und dabei wieder für die eine oder andere Überraschung gesorgt.

Bundestrainer Joachim Löw hat heute sein Aufgebot für die beiden bevorstehenden EM-Qualifikationsspiele gegen Polen (11.10, Warschau) und Irland (14.10, Gelsenkirchen) bekannt gegeben. Der 54-jährige musste dabei aufgrund von zahlreichen Ausfällen erneut „improvisieren“.

Neben den Weltmeistern Bastian Schweinsteiger (FC Bayern München), Sami Khedira (Real Madrid) und Benedikt Höwedes (Schalke 04) sind auch der Dortmunder Marco Reus und Mario Gomez (AC Florenz) verletzt. Bedingt durch die vielen Ausfälle hat Löw bereits im Vorfeld ausgeschlossen, dass er Spieler wie Julian Draxler, Matthias Ginter oder den Stuttgarter Antonio Rüdiger für die entscheidenden Playoffspiele der U21-Junioren gegen die Ukraine abstellt. Obwohl es für den DFB dabei nicht nur um die U21 EM kommendes Jahr geht, sondern auch um die Qualifikation für Olympia 2016 in Rio. Doch laut Löw hätten die Spiele in der A-Nationalmannschaft Vorrang.

Löw wird am 11. Oktober in Warschau und drei Tage später in Gelsenkirchen gegen Irland wie schon beim knappen 2:1-Auftakterfolg in die EM-Qualifikation gegen Schottland erneut auf vielen Positionen Alternativen suchen müssen. Einen von ihnen könnte z.B. Karim Bellarabi heißen, der 24-jährige offensive Mittelfeldspieler von Bayer Leverkusen wurde erstmals von Löw in die A-Nationalmannschaft berufen. Auch Max Kruse (Borussia Mönchengladbach) kehrt in den Kreis der Nationalspieler zurück. Löw äußerte sich wie folgt zu den anstehenden Qualifikationsspielen:

Wir müssen uns bewusst sein, dass auch für den Weltmeister die EM-Qualifikation kein Selbstläufer ist. Ich bin absolut überzeugt von der Qualität meiner Spieler und meiner Mannschaft, ich habe großes Vertrauen in jeden Einzelnen. Umso wichtiger ist es, von Beginn an überzeugend und voll konzentriert aufzutreten. In den Spielen gegen Polen und Irland haben wir die Möglichkeit, uns von der Konkurrenz abzusetzen – diese beiden Duelle sind somit enorm wichtig für unseren weiteren Weg

Auch zu Bellarabi direkt hat sich der Bundestrainer geäußert:

Karim Bellarabi hat sich durch hervorragende Leistungen in seinem Verein diese Chance verdient. Er ist unglaublich stark im Eins-gegen-Eins und eine hervorragende Alternative in unserer Offensive

Doch Bellarabi ist nicht der einzige Neuling, erstmals wird an der Seite von Löw dessen neuer Co-Trainer Thomas Schneider im Einsatz sein. Der 41-jährige Ex-VfB Cheftrainer ist der Nachfolger von Hansi Flick, der seit 1. September das Amt des DFB-Sportdirektor übernommen hat.

Hier der gesamte deutsche Kader in der Übersicht:

TOR:
Manuel Neuer (Bayern München), Roman Weidenfeller (Borussia Dortmund), Ron-Robert Zieler (Hannover 96)

ABWEHR:
Jerome Boateng (Bayern München), Erik Durm (Borussia Dortmund), Matthias Ginter (Borussia Dortmund), Mats Hummels (Borussia Dortmund), Shkodran Mustafi (FC Valencia), Antonio Rüdiger (VfB Stuttgart), Sebastian Rudy (1899 Hoffenheim)

MITTELFELD:
Karim Bellarabi (Bayer Leverkusen), Julian Draxler (FC Schalke 04), Christoph Kramer (Borussia Mönchengladbach), Toni Kroos (Real Madrid), Thomas Müller (Bayern München), Mesut Özil (FC Arsenal), Lukas Podolski (FC Arsenal), André Schürrle (FC Chelsea)

ANGRIFF:
Mario Götze (Bayern München), Max Kruse (Borussia Mönchengladbach)

Hinterlass uns einen Kommentar