Schalke 04 durch Defensivtaktik erfolgreich

By | 23. Februar 2015

Beim FC Schalke 04 lief es in der letzten Saison und zu Beginn der aktuellen Runde sicherlich nicht schlecht, aber die Fans und die Verantwortlichen beim FC Schalke 04 waren trotzdem nie richtig zufrieden. Das lag unter anderem daran, dass es bei den Schalkern nur selten Phasen gab, in denen das Team über einen längeren Zeitraum konstant gute Leistungen gebracht hat. Sicherlich schafften es die Schalker in der Vergangenheit unter Trainer Jens Keller immer wieder, in entscheidenden Situationen gute Leistungen abzurufen. Aber als sich in der Hinrunde andeutete, dass man weiterhin keine Konstanz in die Entwicklung bekommt, zog der verantwortliche Manager Horst Heldt die Reißleine und beurlaubte Jens Keller. Keller hatte auf Schalke von Anfang an einen schweren Stand und besonders im Laufe der aktuellen Hinrunde kristallisierte sich immer mehr heraus, dass die Schalker nicht länger mit Keller zusammenarbeiten wollten.

Schalke holte sich einen Trainer mit starkem Blick für die Defensive

Auf der Suche nach einem neuen Trainer entschieden sich die Schalker relativ schnell für den Italiener Roberto Di Matteo. Dabei spielte bei der Entscheidung für Di Matteo sicher auch der klangvolle Name eine wichtige Rolle. Schließlich wollte der FC Schalke 04 einen Trainer mit Format verpflichten, und auch wenn der Italiener noch gar nicht so viel Erfahrung als Trainer hat, konnte er sich auf jeden Fall durch den Gewinn der Champions League mit Chelsea London einen Namen machen. Allerdings ließ Roberto Di Matteo auch in dieser Zeit einen sehr stark defensiv geprägten Fußball spielen. Daher war dem Schalker Manager Horst Heldt bestimmt schon bei der Verpflichtung klar, dass die Zeit des Hurra Fußballs nun endgültig vorbei sein würde auf Schalke.

Di Matteo lässt sehr defensives System spielen

Die Schalker absolvierten zunächst noch einige Spiele in der Hinrunde mit dem neuen Trainer und dann sollte die Winterpause und das Trainingslager in Katar genutzt werden, um ein neues Spielsystem der Mannschaft zu perfektionieren. Schaut man sich nun die ersten Spiele des Jahres 2015 an, dann ist das Vorhaben auf jeden Fall geglückt. Allerdings spielen die Schalker nun ein sehr defensives 5-3-2 System unter Di Matteo. Das bedeutet, dass die Knappen bei Ballbesitz des Gegners mit einer 5er Kette in der Abwehr agieren. Diese setzt sich zusammen aus drei Innenverteidigern und zwei Außenverteidigern. Darüber hinaus gibt es drei Mittelfeldspieler und im Sturm agiert der FC Schalke 04 nun in der Regel mit 2 Spitzen. Bei eigenem Ballbesitz sollen sich die Außenverteidiger in das Offensivspiel der Schalker einbringen, um so eine Überzahl im Mittelfeld zu erreichen. Nicht zuletzt durch dieses System konnten die Schalker in München zumindest einen Punkt holen und gegen Borussia Mönchengladbach fuhr die Mannschaft mit dieser Taktik einen Sieg ein. Trotzdem gibt es durchaus kritische Stimmen, denen das neue Spielsystem der Schalker deutlich zu defensiv ausgerichtet ist. Die Schalker Fans werden mit diesem System zufrieden sein, solange es Erfolge bringt. Wenn Sie an weitere Siege der Schalker in den nächsten Spielen in der Bundesliga glauben, dann könnte sich eine Wette auf den S04 durchaus lohnen.

Hinterlass uns einen Kommentar