DFB-Team: Joachim Löw gibt Kader für die ersten Länderspiele in 2015 bekannt

By | 20. März 2015
Kehrt Holger Badstuber während der EM-Qualifikation 2016 ins DFB-Team zurück?

Foto: Michael Kranewitter / Wikipedia

Kommende Woche wird die deutsche Nationalmannschaft ihre ersten beiden Länderspiele im Fußballjahr 2015 bestreiten. Bundestrainer Joachim Löw hat heute seinen Kader für die bevorstehenden Spiele gegen Australien und Georgien bekannt gegeben. Mit Ilkay Gündogan und Holger Badstuber stehen zwei Langzeitverletzte kurz vor ihrem Comeback in der DFB-Auswahl.

Endlich ist es wieder soweit, kommende Woche rollt auch wieder der Ball auf Länderspielebene. Weltmeister Deutschland wird am Mittwoch zunächst ein Testspiel gegen Asienmeister Australien absolvieren, bevor man drei Tage später in der EM-Qualifikation 2016 auf Georgien trifft.

Bundestrainer Joachim Löw hat heute seinen Kader für die ersten beiden Länderspiele in 2015 bekannt gegeben und dabei für die eine oder andere Überraschung gesorgt. Mit Ilkay Gündogan und Holger Badstuber stehen zwei Langzeitverletzte erneut im Aufgebot der DFB-Elf. Bayern-Verteidiger Badstuber stand zuletzt im Oktober 2012 beim 4:4 Unentschieden gegen Schweden im Rahmen der WM-Qualifikation 2014 für Deutschland auf dem Platz. Nach mehreren Kreuzbandrissen hat sich der 26-jährige diese Saison seinen Stammplatz bei den Bayern zurückerkämpft und steht nun auch in der DFB-Auswahl kurz vor seiner Rückkehr. Seit 2010 hat Badstuber insgesamt 30 Länderspiele absolviert.

Neben Badstuber steht auch Ilkay Gündogan kurz vor einem Comeback für Deutschland. Der Mittelfeldspieler von Borussia Dortmund war verletzungsbedingt zuletzt im August 2013 dabei und hat bisher acht Länderspiele bestritten.

Löw äußerte sich wie folgt zu den beiden: „Die beiden haben lange Zeiten des Leidens hinter sich, die nun zum Glück vorüber sind. Mich hat es bewegt, Holger und Ilkay wieder am Ball zu sehen, und ich bin beeindruckt davon, wie schnell sie wieder hohes Niveau erreicht haben. Es ist bewundernswert, wie sie mit ihrer Situation umgegangen sind. Sie haben über Monate hart gearbeitet und trotz einiger Rückschläge nie den Optimismus verloren. Ihre Nominierung ist aber keine Anerkennung dafür, sie ist Belohnung für ihre aktuellen Leistungen. Wir standen mit beiden immer in Kontakt. Es ist schön, sie wieder in unserem Kreis begrüßen zu können und nun mit ihnen nach vorne zu blicken – nicht mehr zurück.“

Erstmals nach der WM 2014 in Brasilien wird auch Kapitän Bastian Schweinsteiger wieder im deutschen Aufgebot stehen, genauso wie der lange verletzte Marco Reus. Den gesamten Kader findet Ihr HIER.

Hinterlass uns einen Kommentar