Bundestrainer Joachim Löw konzentriert sich voll und ganz auf die EM-Qualifikation 2016

By | 27. August 2015
Bundestrainer Joachim Löw

Steindy / Wikimedia

In knapp zehn Tagen ist es endlich wieder soweit, dann endet auch die Sommerpause für die deutsche Nationalmannschaft und Jogis Jungs müssen erneut in der EM-Qualifikation 2016 ran. Mit Polen und Schottland stehen zwei wichtige Spiele bevor, auf die sich der Bundestrainer derzeit voll und ganz konzentriert.

Bald hat das Warten auf das erste Länderspiel nach der Sommerpause ein Ende, am 4. September spielt die deutsche Nationalmannschaft im Rahmen der EM-Qualifikation 2016 in Frankfurt gegen Polen. Drei Tage später muss der Weltmeister auswärts in Glasgow gegen Schottland ran. Mit zwei Siegen und sechs Punkten möchte Bundestrainer Löw einen großen Schritt in Richtung direkte EM-Teilnahme machen. Vor den beiden Länderspielen äußerte er sich wie folgt dazu: „Wir haben ein paar Punkte zu. Die einzige Marschroute lautet: Gewinnen gegen Polen und in Schottland und für klare Verhältnisse in der Gruppe sorgen“.

Aber nicht nur Joachim Löw kann es kaum erwarten bis es wieder losgeht, auch Manuel Neuer freut sich auf die beiden Spiele im September: „Wir sind sehr heiß auf Polen und Schottland. Dass wir möglichst sechs Punkte mitnehmen wollen, ist kein Geheimnis“.

Auf welches Personal Löw gegen Polen und Schottland setzt wird der 55-jährige diesen Freitag mit der Bekanntgabe seines Kaders preisgeben. Neben zahlreichen bekannten Gesichtern und Namen könnte auch der eine oder andere Debütant dabei sein. So machen z.B. Gerüchte die Runde Dennis Aogo vom FC Schalke 04, Emre Can vom FC Liverpool oder Daniel Ginzcek vom VfB Stuttgart könnten demnächst in der A-Nationalmannschaft von Löw debütieren.

Hinterlass uns einen Kommentar