Joachim Löw: Polen wird kein Selbstläufer

By | 3. September 2015
Bundestrainer Joachim Löw

Foto: Steindy / Wikimedia

Einen Tag vor dem wichtigen EM-Qualifikationsspiel gegen Polen warnt Bundestrainer Joachim Löw seine Mannschaft vor Robert Lewandowski & Co., laut dem Löw wird das Spiel gegen Polen kein Selbstläufer.

Die deutsche Nationalmannschaft bestreitet morgen Abend ihr erstes „Endspiel“ in der EM-Qualifikation 2016 gegen Polen. Aktuell liegt die DFB-Elf in der Gruppe D „nur“ auf dem zweiten Rang, hinter dem EURO-Gastgeber von 2012. Auch wenn der Rückstand nur einen Punkt beträgt, wäre alles andere als ein deutscher Sieg ein herber Rückschlag für Joachim Löw und seine Mannschaft. Auf der Abschlusskonferenz vor dem Spiel gegen Polen warnte der Bundestrainer das Spiel auf die leichte Schulter zu nehmen: „Die Mannschaft ist gefährlich, wenn der Gegner den Ball hat – und den Ball verliert. Wir müssen Lösungen finden und ihre Konter, die sie sehr gut fahren, verhindern. Außerdem haben sie eine kleine Euphorie als Tabellenführer und das spürt man der Mannschaft an. Wir wissen, dass wir auf einen gefährlichen Gegner treffen, und dass es kein Selbstläufer wird.“.

Im Hinspiel in Danzig musste sich Deutschland mit 0:2 geschlagen geben, durch die Niederlage und das Remis gegen Irland haben sich Jogis Jungs in eine Drucksituation gebracht. Löw selbst sieht dies ein wenig anders, für ihn ist es nun eine echte Herausforderung: „Die Ausgangssituation ist etwas anders als in den letzten Jahren, weil wir nicht in der Pole sind. Aber eine besondere Drucksituation gibt es nicht. Wir freuen uns eher, dass es so entscheidende Spiele jetzt im Herbst gibt. Das ist eine besondere Herausforderung und Motivation und kein Druck“.

Anpfiff der Partie ist morgen Abend um 20:45 Uhr in der Frankfurter Commerzbank-Arena. RTL wird das Spiel ab 20 Uhr live im deutschen Free-TV übertragen.

Hinterlass uns einen Kommentar