EM-Qualifikation 2016: Albanien, Rumänien und Polen lösen das EM-Ticket

By | 12. Oktober 2015
Die UEFA Fußball-Europameisterschaft 2016 in Frankreich

Foto: UEFA

16 von 24 EM-Teilnehmern stehen mittlerweile fest, neben Weltmeister Deutschland konnten sich gestern auch noch Albanien, Rumänien und Polen direkt für die EM 2016 kommendes Jahr in Frankreich qualifizieren.

Nur noch acht Startplätze sind für die EM 2016 in Frankreich offen, vier davon werden in den nächsten beiden Tagen vergeben. Die letzten vier Mannschaften werden dann Anfang November in den Playoffs übermittelt. Während Teams wie die Niederlande oder Kroatien noch zittern, ist das Bangen und Warten für Albanien, Polen und Rumänien beendet. Alle drei Teams konnten gestern das direkte EM-Ticket lösen.

Vor allem die Fußballfans in Albanien haben Grund zjm Jubeln, den der Balkanstaat wird das erste Mal in seiner Geschichte an einer EM-Endrunde teilnehmen. Mit einem 3:0-Auswärtserfolg am letzten Spieltag gegen Armenien sicherte sich Albanien in der Gruppe I hinter Portugal den zweiten Platz und ließ damit auch Teams wie Dänemark und Serbien hinter sich.

Rumänien hingegen hat sich im Fernduell mit Ungarn durchgesetzt und dank eines 3:0-Erfolgs gegen die Färöer Inseln für die EM 2016 qualifiziert. Die Osteuropäer belegen hinter Nordirland den zweiten Platz in der Gruppe F. Ungarn hingegen hat gute Karten sich als bester Gruppendritter noch direkt für die EM zu qualifizieren.

In der deutschen Gruppe D hat Polen im Finalspiel gegen Irland zu Hause die Nerven bewahrt und sich mit einem 2:1-Sieg den zweiten Platz hinter der DFB-Elf gesichert. Bayern-Stürmer Robert Lewandowski erzielte den entscheidenden 2:1-Siegtreffer für die Polen und stellte mit seinem 13 Tor in der EM-Quali 2016 den Rekord von Irlands David Healy aus dem Jahr 2008 ein.

Hinterlass uns einen Kommentar