EM-Qualifikation 2016: Deutschland zittert sich zur EM 2016

By | 12. Oktober 2015
Die UEFA Fußball-Europameisterschaft 2016 in Frankreich

Foto: UEFA

Die deutsche Nationalmannschaft hat sich am letzten Spieltag der EM-Qualifikation mit einem 2:1-Zittersieg gegen Georgien für die EM 2016 in Frankreich qualifiziert. Thomas Müller und Max Kruse erzielten die Treffer für die DFB-Elf. Damit konnte sich Deutschland zum zwölften Mal in Folge für eine EM-Endrunde qualifizieren.

Ende gut, alles gut! Weltmeister Deutschland hat am letzten Spieltag der EM-Qualifikation 2016 mit einem knappen 2:1-Heimsieg gegen Georgien das direkte EM-Ticket für die Endrunde 2016 in Frankreich gelöst. Die DFB-Elf beendet damit die Qualifikation als Tabellenerster in der Gruppe D, vor Polen und Irland.

Die knapp 44.000 Zuschauer in der nicht ganz ausverkauften Red Bull Arena in Leipzig mussten lange Zeit auf den deutschen Führungstreffer warten. Erst in der 50. Minute brachte Thomas Müller die DFB-Auswahl nach einem verwandelten Foulelfmeter mit 1:0 in Front. In der ersten Spielhälfte ließ Deutschland zahlreiche gute Chancen liegen, allen voran Marco Reus vergab mehrmals die deutsche Führung. Nur drei Minuten nach dem 1:0 für Joachim Löw und sein Team glich Jaba Kankawa mit einem sehenswerten Distanzschuss aus. Kankawa hatte im Anschluss sogar die Chancen Außenseiter Georgien in Führung zu bringen und die Partie zu drehen, doch Manuel Neuer gehörte gestern Abend zu den besten deutschen Spielern auf dem Platz und rettete seine Mannschaft nicht nur einmal. In der 79. Minute erzielte der eingewechselte Max Kruse den 2:1-Siegtreffer und setzte damit den Schlusspunkt der Partie.

Bundestrainer Joachim Löw zeigte sich nach dem Spiel alles andere als zufrieden: „Wir können heute das gleiche Lied singen wie gegen Irland. Wir haben in der ersten Halbzeit drei, vier sehr klare Chancen liegen lassen. Irgendwann kommt ein gewisser Frust dazu, dann schleichen sich Fehler ein. Von daher haben wir große Mühe gehabt in der 2. Halbzeit. Grundsätzlich sind wir zufrieden, dass wir die Qualifikation geschafft haben, aber unzufrieden mit den letzten beiden Spielen. Das ist nicht unser Standard, es liegt noch viel Arbeit vor uns.“

Auf wen die deutsche Mannschaft 2016 in Frankreich treffen wird, entscheidet sich am 12. Dezember bei der Auslosung der Gruppenphase in Paris.

Hinterlass uns einen Kommentar