Christoph Kramer zeigt sich skeptisch in Sachen EM-Teilnahme

By | 22. Januar 2016
DFB-Team

Foto: nhosko / flickr

Christoph Kramer gehört zu den jungen Spielern die in den vergangenen Jahren den großen Durchbruch in der Bundesliga und der deutschen Nationalmannschaft geschafft haben. Dennoch zeigt sich der Weltmeister skeptisch in Sachen EM 2016.

11 Länderspiele hat Christoph Kramer seit Mai 2014 für die deutsche Nationalmannschaft absolviert, unter anderem durfte der defensive Mittelfeldspieler von Bayer Leverkusen im Finale bei der WM 2014 in Brasilien gegen Argentinien von Anfang an spielen. Für viele Fans und Experten ist der 24-jährige die Zukunft im zentralen Mittelfeld der DFB-Elf, Kramer selbst hingegen zeigt sich kritisch mit Blick auf die EM 2016 und seine Chancen dort zu spielen: „Ich weiß um die große Konkurrenz im Mittelfeld. Hinter Sami Khedira, Bastian Schweinsteiger, Toni Kroos und Ilkay Gündogan muss ich mich hinten anstellen. Es wäre nicht angebracht, da Ansprüche zu stellen“.

Grund zu dieser Skepsis besteht eigentlich nicht, Kramer stand zuletzt regelmäßig im Kader von Bundestrainer Joachim Löw ohne allerdings zu Einsätzen zu kommen. Sein letztes Länderspiel für die DFB-Elf hat er Anfang September beim 3:2-Sieg des deutschen Teams in der EM-Qualifikation in Schottland absolviert.

Hinterlass uns einen Kommentar