DFB-Team: Der 100-Tage-Plan von Joachim Löw

By | 7. März 2016
Bundestrainer Joachim Löw

Steindy / Wikimedia

In weniger als 100 Tagen beginnt die Fußball Europameisterschaft 2016 in Frankreich. Bundestrainer Joachim Löw hat noch zahlreiche Baustellen in seinem Kader, vor allem in der Defensive gibt es viele Fragezeichen. Nun beginnt auch für Löw und sein Team die heiße Phase bis zur EM-Eröffnung Anfang Juni.

23 Spieler wird Joachim Löw zur EM 2016 nach Frankreich mitnehmen können, Anfang des Jahres hat der Bundestrainer bereits 30 Spieler benannt, die zum erweiterten Kreis gehören, doch laut Löw ist die Liste nicht abschließender Natur. In den letzten Wochen wurden immer wieder zahlreiche Spieler mit der deutschen Nationalmannschaft in Verbindung gebracht. Mit Joshua Kimmich (FC Bayern), Jonathan Tah (Bayer Leverkusen) und Leroy Sane (Schalke 04) gibt es derzeit drei Nachwuchstalente die sich alle samt Hoffnungen auf eine EM-Teilnahme machen.

Löw zeigte sich vergangene Woche bei einem UEFA-Seminar noch gelassen hinsichtlich der Nominierung: „Es sind ja noch drei Monate und eine Vorbereitung. Man muss sich aber auf alle Eventualitäten im Fußball vorbereiten. Wenn man gewinnen will, braucht man möglicherweise zwei Mannschaften, nicht nur eine“.

 

Baustelle Innenverteidigung

Das größte Problem hat Löw derzeit in der Abwehrzentrale, mit Jerome Boateng und Benedikt Höwedes fallen derzeit zwei Weltmeister verletzungsbedingt aus. Auch der potenzielle Rückkehrer Holger Badstuber hat sich erneut verletzt und dürfte keine Option mehr für die EM 2016 sein. Aber auch diesbezüglich zeigte sich Löw gelassen: „Das ist Normalität vor einem Turnier. Es gibt Spieler, die sind in guter Form. Es gibt Spieler, die sind verletzt oder kämpfen um ihre Form. Aber das hat zum jetzigen Zeitpunkt nicht die große Aussagekraft“.

Aber nicht nur in der Defensive drückt ein wenig der Schuh, auch im Mittelfeld hat Löw mit Mario Götze und Bastian Schweinsteiger zwei Problemspieler. Götze fiel zuletzt mehrere Monate mit einer Adduktorenverletzung aus und ist erst vor kurzem wieder ins Mannschaftstraining der Bayern eingestiegen. Zu einem Comeback hat es bisher noch nicht gereicht. Wann Götze wieder spielen wird bleibt abzuwarten.

Bei Bastian Schweinsteiger sieht es ähnlich aus, der DFB-Kapitän plagt sich nach wie vor mit Knieproblemen herum und dürfte erst in den kommenden 2-3 Wochen einsatzfähig sein. Auf konkrete Name wollte Löw nicht eingehen, betonte jedoch, dass Spieler wie Schweinsteiger eine große Rolle spielen innerhalb der Mannschaft, auch wenn Sie ggf. nicht alle Spiele absolvieren werden bei der EM-Endrunde: „“Bei einigen Spielern ist es gar nicht gut, wenn man sie sieben Spiele immer auf dem Platz sehen will. Vielleicht reichen vier oder fünf. Dann sind sie in einer besonders guten Verfassung. Deshalb bin ich entspannt“.

Deutschland trifft in der Vorrundengruppe C auf die Ukraine, Polen und Nordirland. Das erste Gruppenspiel bestreitet die DFB-.Auswahl am 12. Juni in Lille gegen die Ukraine. Vier Tage später trifft man in St. Denis auf Polen, ehe man zum Abschluss am 21. Juni im Pariser Prinzenpark gegen EM-Neuling Nordirland spielt.

Hinterlass uns einen Kommentar