Marcel Koller verlängert seinen Vertrag bis 2017 beim ÖFB

By | 15. März 2016
Marcel Koller: Die EM-Qualifikation 2016 ist kein Selbstläufer für Österreich

Foto: Steindy / Wikimedia

Gute Nachrichten für die ÖFB-Fans, wie der österreichische Fußballverband heute bekannt gab, hat Erfolgstrainer Marcel Koller seinen Vertrag vorzeitig bis 2017 verlängert. Damit wird Koller Österreich nach der EM 2016 auch in die WM-Qualifikation 2018 führen.

Österreich war so etwas wie die Überraschungsmannschaft in der EM-Qualifikation 2016 und auch bei der Endrunde in Frankreich wird den Alpenkicker einiges zugetraut. Maßgeblich an dem Erfolg beteiligt ist Nationaltrainer Marcel Koller, der die erste sportliche Qualifikation mit Österreich für eine EM unter Dach und Fach gebracht hat.

Wie der ÖFB heute bekannt gab, wird Koller auch nach der Europameisterschaft in Frankreich der österreichischen Nationalmannschaft treu bleiben. Der 55-jährige verlängerte seinen Vertrag heute vorzeitig bis Ende 2017 und wird David Alaba & Co. damit auch in die WM-Qualifikation 2018 führen. ÖFB-Präsident Leo Windtner äußerte sich wie folgt dazu: „Ich sagte immer, dass wir vor der EM wissen, wer danach Teamchef sein wird. Wir hatten sehr intensive, aber faire Verhandlungen mit Marcel Koller und seinem Berater Dino Lamberti. Es war ein klarer Wunsch der Spieler ebenso wie der Öffentlichkeit, dass wir mit ihm weiterarbeiten“.

Wie Windtner verriet verlängert sich die Zusammenarbeit bei erfolgreicher Qualifikation für die WM 2018 in Russland bis nach dem Turnier. ÖFB- Generaldirektor Alfred Ludwig betonte, dass es wichtig war vor der EM 2016 eine Entscheidung bezüglich der Zukunft von Koller zu treffen: „“Wir sind sehr froh, dass wir den Vertrag mit Marcel Koller zeitig verlängern konnten. Somit ist die Zukunft des Nationalteams geregelt und die Mannschaft kann sich in Ruhe nicht nur auf die EURO 2016, sondern auch auf die Qualifikation zur FIFA WM 2018 in Russland vorbereiten. Wir hoffen, dass Koller noch viele Jahre bei uns ist. Er tut der Mannschaft gut“.

Hinterlass uns einen Kommentar