EM 2016: Die Stimmen zum Spiel gegen Polen

By | 17. Juni 2016

Die deutsche Nationalmannschaft ist mit dem 0:0-Unentschieden gegen Polen nicht nur hinter den Erwartungen der Fans geblieben, sondern auch hinter ihren eigenen. Nach dem Spiel zeigten sich die DFB-Spieler durchaus Kritik. Bundestrainer Joachim Löw hingegen war nicht ganz so unzufrieden.

Bundestrainer Joachim Löw hatte bereits im Vorfeld des Spiels gegen Polen vor Robert Lewandowski & Co. gewarnt, nach dem Spiel zeigte sich der 55-jährige über den Punkt nicht unzufrieden, auch wenn dieser betonte, dass gestern nicht alles optimal lief bei seiner Mannschaft: „Insgesamt ist das Unentschieden natürlich vollkommen gerecht. In der Defensive haben wir gut gespielt und kaum Konter zugelassen. Grundsätzlich bin ich mit den Remis nicht zufrieden, aber wir müssen mit dem einen Punkt nun mal leben. Vorne war die letzte Aktion vor dem Tor nicht gut, das müssen wir besser machen. Wir haben heute kaum Chancen herausgespielt, wir haben wenig Lösungen gehabt mal durchzukombinieren.“

Der deutsche Abwehrchef Jerome Boateng zeigte sich deutlich kritischer als Löw, vor allem mit der Leistung in der Offensive: „Wir haben vorne kein Eins-gegen-Eins-Duell gewonnen. Wir hatten zu wenig Bewegung und können froh sein, dass wir 0:0 gespielt haben. Wir kommen nicht am Gegner vorbei, wir sind nicht gefährlich, das müssen wir verbessern, sonst kommen wir nicht weit. Wir haben uns heute als Mannschaft gut defensiv verhalten, aber offensiv hat viel gefehlt. Wir müssen viel mehr Laufwege investieren und Zweikämpfe führen.“

Auch Mats Hummels, der gegen Polen sein EM-Debüt gefeiert hat, zeigte sich nach der Begegnung selbstkritisch: „Wir konnten das Spiel nicht kontrollieren. Wir haben sehr oft den Ball verloren und Polen ist eine sehr gute Kontermannschaft. Dadurch haben sie uns oft in gefährliche Situationen gebracht. Wir hatten in der zweiten Halbzeit zwei Mal Glück. Heute hat ein bisschen die Präzision gefehlt und dann geht es um Zehntelsekunden.“

Während sich auf deutscher Seite das Unentschieden tendenziell eher wie eine Niederlage anfühlt, ist man bei Polen sehr zufrieden. Nationaltrainer Adam Nawalka äußerte sich wie folgt dazu: „Wir hatten die Kontrolle über das, was auf dem Feld geschah. Deutschland übernahm zwar zeitweise die Initiative, weil wir ihnen den Raum gewehrt haben. Aber wir haben nach Kontern gute Chancen herausgespielt – und zwar bessere als gegen Nordirland. Ich bin zufrieden mit der Leistung und der taktischen Disziplin, die Mannschaft war sehr wach. Ein 0:0 ist ein hervorragendes Ergebnis.“

Hinterlass uns einen Kommentar